Herta Wolf Ehem. Senior Fellow

Herta Wolf
Oktober 2010 - März 2011.

Vita

Seit Juli 2010 ist Herta Wolf Professorin für Geschichte und Theorie der Fotografie am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln; von November 1994 bis Juni 2010 war sie Professorin für Geschichte und Theorie der Fotografie an der Universität Duisburg-Essen. Von April bis Juni 2010 forschte sie als Gastwissenschaftlerin am Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin. Von 2000 bis 2001 war sie als Distinguished Scholar am Getty Research Institute; von 1998 bis 1999 Gastwissenschaftlerin am Kulturwissenschaftlichen Institut des Landes NRW in Essen. Und von 1993 bis 1994 hatte sie ein Postdoc Stipendium am Graduiertenkolleg „Theorie der Literatur und der Medien“ an der Universität Konstanz. Sie ist im Editorial Board der Zeitschriften Études photographiques, Paris und von Photography and Culture, Oxford. Von 2008 bis 2010 war sie Vorsitzende der Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie und von 1999 bis 2001 Mitglied des Fotobeirats der Sektion Kunst des Bundeskanzleramtes der Republik Österreich. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Frühgeschichte der Fotografie; der Fotogeschichte im Kontext der Wissenschaftsgeschichte, insbesondere setzte sie sich mit wissenschaftlichen Darstellungs- und Aufzeichnungsverfahren auseinander; zu ihren Arbeitsfeldern gehören weiters Aspekte des Fotografischen in der Kunst seit 1960, Methoden der Fotogeschichtsschreibung und Theorien der Fotografie; ein weiterer Gegenstand ihrer Arbeit ist Fragen der Bildrhetorik gewidmet. Zur Zeit arbeitet sie an der Monografie Aufzeichnen. Mediengeschichte(n) der Fotografie.

Forschungsschwerpunkte

Early photography; history of photography in the context of the history of science and art; historiography and theory of photography, photographic aspects in art since 1960, visual rhetorics.

Publikationen

„,Es werden Sammlungen jeder Art entstehen’. Zeichnen und Aufzeichnen als Konzeptualisierungen der fotografischen Medialität“, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Nr. 3, 2010, S. 27-41. [= überarbeitete deutsche Version von „,Collections of all Kind will be Formed’“, in: Photoresearcher. European Society for the History of Photography, Nr. 13, 2010, S. 54-64).]
„Artists and Photographs. Künstler und Fotografien 1962/63 und 1970”, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch für Kunstgeschichte, Vol. LXX, Köln: DuMont 2009, S. 265-280.
„Tears of Photography“, in: Grey Room, MIT Press, Nr. 29, 2007, S. 67-89 (Themenheft: New German Media Theory).
„M wie Man Ray“, in: Barbara Engelbach (Hg.), Künstler und Fotografien. 1959-2007, Ausstellungskatalog Museum Ludwig, Köln: Walther König 2007, S. 34-47.
„Fotografie = Wissenschaft. Zur Interaktion von Astronomie und Fotografie im 19. Jahrhundert“, in: Andreas Krase (Hg.), Wahr-Zeichen. Fotografie und Wissenschaft, Ausstellungskatalog Museen der Stadt Dresden u. Technischen Universität Dresden Universitätssammlung, Dresden 2006, S. 75-84.
„Pröbeln und Musterbild – die Anfänge der Fotografie“, in: Thorsten Hoffmann u. Gabriele Rippl, Bildwissenschaft, Göttingen: Wallstein 2006, S. 111-127.
„Objekt objektiv: Zu den technologischen Implikationen von Fotografie“, in: Digitale Bildverarbeitung, eine Erweiterung oder radikale Veränderung der Fotografie? Dokumentation des Symposiums am 12./13. November 2004 im Museum Folkwang, Ludwigsburg: Wüstenrot Stiftung 2005, S. 18-27.
„Wie man Wolken beobachtet“, in: Stephan Kunz, Beat Wismer u. Johannes Stückelberger (Hg.), Wolkenbilder. Die Erfindung des Himmels, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Aarau, München: Hirmer 2005, S. 74-83.
„Babylonisches Formengewirr: das Aufzeichnen von Wolken“, in: Sven Spieker (Hg.), Bürokratische Leidenschaften. Kultur- und Mediengeschichte im Archiv, Berlin: Kadmos Verlag 2004, S. 196-220.
(Hg.), Fotokritik am Ende des fotografischen Zeitalters, 2 Bände, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002-2003 [Bd. 1: Paradigma Fotografie; Bd. 2: Diskurse der Fotografie].
(Hg.), Rosalind Krauss, Die Originalität der Avantgarde und andere Mythen der Moderne, herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Herta Wolf, aus dem Amerikanischen von Jörg Heininger, durchgesehen und neu bearbeitet von Wilfried Prantner, Amsterdam und Dresden: Verlag der Kunst) 2000.
(Hg.), Philippe Dubois, Der fotografische Akt. Versuch über ein theoretisches Dispositiv, herausgegeben und mit einem Vorwort von Herta Wolf, Amsterdam und Dresden: Verlag der Kunst) 1998.
mit Michael Wetzel (Hg.), Der Entzug der Bilder - Visuelle Realitäten, München: Fink-Verlag 1994.
Glauben Machen. Über Deutschsprachige Reiseberichte aus der Sowjetunion (1918-1932), Wien: Sonderzahl Verlag 1992.
(Hg.), Skulpturen - Fragmente. Internationale Fotoarbeiten der 90er Jahre. Mit Texten von Jonathan Crary, Régis Durand, Philippe Dubois und Herta Wolf, Ausstellungskatalog Secession Wien, Zürich und Wien: Parkett/Scalo Verlag und Wiener Secession) 1992.

» Homepage