Kanichiro Omiya Ehem. Senior Fellow

Kanichiro Omiya
September 2013 - März 2014

Vita

Prof. Kanichiro Omiya ist Professor an der Universität Tokyo. Er erlangte den Bachelor-Abschluss, ebenfalls an der Universität Tokyo, für Deutsche Landes- und Kulturkunde. Zwischen 1986 und 1988 studierte er als Stipendiat der Rotary-Stiftung an der Universität München Neuere Deutsche Literatur. Im Rahmen eines DAAD-Stipendiums folgte das Studium der Neueren Deutschen Literatur und Medienwissenschaft in den Jahren 1992 und 1993 an der Universität Mannheim. 1991 war er als Dozent an der Kyoritsu-Frauenuniversität, Tokyo (Fakultät für Internationale Kulturstudien) tätig. 1996 wurde er Associate Professor an derselben Universität. Zwischen 2001 und 2002 folgte ein Forschungsaufenthalt an der Freien Universität Berlin als Alexander von Humboldt-Fellow. Ab April 2002 war Kanichiro Omiya Associate Professor an der Keio-Universität, Tokyo (Fakultät für Literatur), ab 2005 Professor. Seit April 2011 ist er Professor an der Universität Tokyo an der Fakultät Literatur, Graduiertenschule für Humanwissenschaften und Soziologie.

IKKM Forschungsprojekt

Aby Warburg und Walter Benjamin

Warburgs Idee der Pathosformel steht der Benjaminschen Idee der Übersetzung trotz ihrer scheinbaren Gattungsdifferenz nahe. Greifen doch beide in die Oszillation von Sinngebung und Sinnberaubung der Kunstwerke ein, um auf den Mechanismus der Geschichtskonstruktion jeweils ein neues Licht zu werfen. Zwangsläufig verlangen beide methodisch gleichermaßen die Serendipität und die Momentaufnahme.

In meiner Forschung am IKKM ziele ich darauf ab, Benjamins Idee der Übersetzung und seine Reproduktionstheorie der 1930er Jahren mit Warburgs Idee der „Pathosformel“ in Verbindung zu bringen, um sie dann als Theorie der operativen Historisierung neu zu konstruieren, und zwar anhand von Beispielen der japanischen Umgangsweise mit der eigenen Vergangenheit, welche eben aus Übersetzungspraktiken besteht und deren „Eigenheitskonstruktion“ weder durch Kritik noch durch Apologetik sachgemäß beschreibbar ist.

Publikationen

Monographien

Sich-kleiden. Jenseits des Spiels der Oberfläche (Matou — Hyoso no tawamure no kanata ni), zusammen mit T. Kamio, K. Hirose, R. Maeda u.a.,Tokyo 2007.
Benjamins Pfad (Benjamin no tsuukouro),Tokyo 2007

Herausgaben und Mitherausgaben

Schwellen der Mediensysteme (Media sisutemu no shikii), JSPS-Forschungsbericht, Tokyo 2008.
Figuren des Transgressiven — das Ende und der Gast —(unter Mitarbeit v. S. Hayashi, K. Kawashima, M. Kumekawa, Y. Mitsuishi, Th. Pekar, W. Ruprechter, G. Stumpp u. Y. Yamaguchi. München 2009.

Artikel

Ein Ende der Mediengeschichte — Carl Schmitts „Die Buribunken“, "Schwellen der Medialisierung. Medienanthropologische Perspektiven. Deutschland und Japan" hrsg. v. L. Pfeiffer, R. Schnell. Bielefeld 2008, S.129-151.
Terra trema. Benjamin und Heidegger. (Yureru daichi. Benjamin to Heidegger), "KAWADE Michi no techou 'Heidegger zum 120. Geburtsjahr. Denker des Zeitalter der Krise' (Heidegger. Seitan 120 nen. Kiki no jidai no shisakusya), Tokyo 2009, S. 62-70.
Das 19. Jahrhundert der Zauberflöte—aus der Sicht des "Doubles" (Mateki no 19 seiki. Bunshinron no shiza kara), "Das 19. Jahrhundert-Studien" (19 seikigaku kenkyuu), Nr. 4, hrsg. v. Forschungsgesllschaft des 19. Jahrhunderts, Niigata 2010, S. 127-140.
Demokratie der Masse — Deleuze und Kleist (Mure no minshusei), "Deleuze. Tausend Literaturen" (Deleuze. Sen no bungaku), Tokyo 2011, S. 118-127.
Rettung und Gewalt des "Angeli novi". Klee und Benjamin (Atarashii tenshi no kyuusai to bouryoku. Klee to Benjamin), "Eureka 'Paul Klee. Die Konstellation des bildnerischen Denkens'" (Yuriika 'Paul Klee. Zoukeishikou no konsuteresyon), Tokyo 2011, S. 97-102. Zwischen Romantik und Wirklichkeit — die Sehnsucht nach dem Exil im modernen Japan. In: Thomas Pekar (Hrsg.): Flucht und Rettung. Exil im japanischen Herrschaftsbereich (1933-1945). Berlin 2011, S. 157-166.

Übersetzungen

Sigmund Freud: Hemmung, Symptom und Angst, "Gesammelte Werke", hrsg. v. Anna Freud u.a., Frankfurt/M. 1960ff., Bd. 14. Werke aus den Jahren 1925-1931, S. 111ff. Einige psychische Folgen des anatomischen Geschlechtsunterschiedes. ebd., S. 17ff. Einige Nachträge zum Ganzen der Traumdeutung. a.a.O., Bd. 1, S.559ff. = Sigmund Freud: Seishi, shojo, huan; Kaibougakuteki seisa no jakkan no sinteki kiketsu; Yume kaishaku no zentai heno jakkan no hoi; u.a., "Freud zenshuu", Bd. 19, 2010. Heinrich von Kleist: Geistererscheinung, "Sämtliche Werke und Briefe in vier Bänden", hrsg. v. I.-M. Barthe, K. Müller-Salget, S. Ormanns u. H. C. Seeba, Bd. 3: Erzählungen, Anekdoten, Gedichte, Schriften. Frankfurt/M. 1990 (Deutscher Klassiker Verlag), S. 388-393 = Heinrich von Kleist: Yuurei arawaru, Monkey Business", Nr. 11, 2010. Johann Wolfgang v. Goethe: Die Leiden des jungen Werthers, "Sämtliche Werke, Briefe, Tagebücher und Gespräche" (Frankfurter Ausgabe), I. Abteilung: Sämtliche Werke Bd. 8, hrsg. v. W. Wiethölter, Frankfurt/M. 1994 (Insel Verlag), S. 9-267. (Auszüge) = Johann Wolfgang v. Goethe: Wakaki Werther no nayami, Monkey Business", Nr. 12, 2011. Friedrich Kittler: Niklas Luhmann. Gibt es eigentlich den Berliner Zoo noch?, Unsterbliche. Nachrufe, Erinnerungen, Geistergespräche", München 2004, S. 93-99 = Friedrich Kittler: Berlin doubutsuen ha mada arunokane? Niklas Luhmann tsuitou, Shisho", Tokyo 3. 2012, S. 157-164.