Brian Massumi Ehem. Senior Fellow

Brian Massumi
April - August 2017

Vita

Brian Massummi ist Profesor für Kommunikation an der University of Montreal, Kanada. Er hat sich spezialisiert auf die Philosophie der Erfahrung, Kunst- und Medientheorie und politische Philosophie. Seine zuletzt publizierten Bücher sind: Ontopower: War, Powers, and the State of Perception (Duke UP 2015), Politics of Affect (Polity, 2015), The Power at the End of the Economy (Duke UP, 2014) und zusammen mit Erin Manning: Thought in the Act: Passages in the Ecology of Experience (University of Minnesota Press, 2014). Mit Erin Manning und dem SenseLab-Kollektiv zusammen arbeitet er an kollektiven Erkundungen von neuen Wegen, philosophische und künstlerische Praktiken in einer kollaborativen Interaktion zusammenzubringen, zuletzt im Rahmen des internationalen Projektes „Immediations: Art, Media, Event“.

Forschungsinteressen

Philosophie der Erfahrung, Kunst- und Medienphilosophie, Politische Philosophie

IKKM Forschungsprojekt

Immediation

Das Forschungsprojekt besteht aus zwei Strängen: der erste ist eine philosophische Untersuchung des Konzeptes von „Immediation“. Dieser Begriff, eng verknüpft mit der Prozessphilosophie, arbeitet mit der Prämisse, dass Aktivität und Ereignis die fundamentalen Kategorien für das Verständnis sind, vielmehr als die Begriffe Subjekt, Substanz oder Struktur. Diese Prämisse verunsichert Konzepte von Medium und Mediation, indem sie darauf besteht, dass alles, was als real wahrgenommen wird, in der Unmittelbarkeit eines Ereignisses geschieht. Das Projekt konzentriert sich auf A.N. Whiteheads Theorie der „Übertragung“. Dieser Begriff wiederum hängt an dem Konzept einer Wiederholung (reenaction), welche im Zentrum von Whiteheads Betrachtung der Unmittelbarkeit von Prozessen liegt. Überraschenderweise knüpft Whitehead Übertragung an das Konzept der Kontinuität. Das Projekt verschiebt das Problem der Mediation von der üblichen Rahmung des Problems im Sinne von Kommunikation hin zu dem Problem von Kontinuum und Trennung, welches im Sinne des Ereignisses mit Bezug auf C.S. Peirces Logik der Kontinuität noch einmal überdacht wird. Der zweite Strang meiner Forschung nutzt die Ergebnisse der philosophischen Untersuchung über Immediation, um ein Vokabular hervorzubringen, das fähig ist, die Singularität der Medienfigur Donald Trump und die Formen der Macht, die durch diese Person inszeniert werden, zu erfassen.

Jüngste Publikationen

Animals and Animality in the Literary Field, ed. Bruce Boehrer, Molly Hand, and Brian Massumi. Cambridge: Cambridge University Press, forthcoming 2017.
The Principle of Unrest: Activist Philosophy in the Expanded Field. London: Open Humanities Press, forthcoming 2017. 144 pages.
After the Planes: A Dialogue about Movement, Perception, and Politics, with Krystian Woznicki. Berlin: Diamondpapers, 2017. 207 pages.
Ontopower: War, Powers, and the State of Perception (contents different from German book Ontomacht). Durham: Duke University Press, 2015. 306 pages.
What Animals Teach Us about Politics. Durham: Duke University Press, 2014.