Linda Waack Ehem. Junior Fellow

Linda Waack

Vta

Von 2002 bis 2009 Studium der Neueren und neuesten Geschichte, Neueren deutschen Literatur und Komparatistik in Tübingen, Aix-en-Provence und Wien. Von Oktober 2011 bis Januar 2012 Forschungsaufenthalt an der Tisch School of the Arts, NYU. Seit Januar 2010 Stipendiatin im Junior-Fellow-Programm »Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte« am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Universität Weimar.

Ihr Dissertationsprojekt trägt den Titel Banality Bites: Politik und Poetik des Amateurfilms.

Für aktuelle Informationen zu Linda Waack siehe hier.

Forschungsinteressen

Film- und Mediengeschichte
Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte
Gender-Studies

Publikationen

Mit Judith Blume und Caroline Merkel: Aneignung | Appropriation – Materialien, Programme, Verfahren. In: Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (Hg.): Kultur_Kultur. Denken, Forschen, Darstellen. Tagungsband, Tübingen (in Vorbereitung).
Gender@Nature: der Nachhaltigkeitsdiskurs in gendertheoretischer Perspektive. In: Meisch u.a. (Hg.): Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung! Multiperspektivische Beiträge zu einer verantwortungsbewussten Wissenschaft, Marburg: metropolis 2012, S. 209-225.
Mit Rosa Costa: Gewalt und Geschlecht. Tagungsbericht zur 12. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit. In: Frühneuzeit-Info 18/ 2007, S. 116-118.
Waack, Linda: Mittelerde – ein Konzept der Moderne? Die Zwischenkriegszeit im Spiegel von J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“ (Schriftenreihe der Phantastischen Bibliothek Wetzlar Bd. 93) Wetzlar 2006.