Lisa Schreiber Information & Öffentlichkeitsarbeit

Lisa Schreiber

Die Projektlaufzeit des IKKM endete 31.03.2020. Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Informationen ab diesem Zeitpunkt nicht weiter aktualisiert werden.

Vita

Lisa Schreiber hat Kulturwissenschaften an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder und Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar studiert. Nach ihrem Studium war sie als Koordinationsstipendiatin im Programm art, science & business an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart und hat als Projektassistenz in der kuratorischen Arbeitsgemeinschaft hürlimann + lepp Berlin gearbeitet. Von 2013 bis 2019 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kooperationsprojekt "Epistemische Rückseite instrumenteller Bilder" des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin, des Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin und des Zuse-Instituts Berlin. Von September 2019 bis März 2020 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie. Lisa Schreiber forscht zur Entwicklung von Verfahren zur digitalen Erfassung von Gefühlen im Affective Computing und ihrer Vorgeschichte.

Publikationen

zus. m. Carl Martin Grewe: „Digital Image Archive. The Archiving and Coding of Emotions“, in: Nikola Doll, Horst Bredekamp, Wolfgang Schäffner (Hg.) (2017): +ultra. Knowledge & Gestaltung, Leipzig: E. A. Seemann, S. 281-286.

zus. m. Carl Martin Grewe: „Digitale Bildarchive. Archivierung und Codierung der Gefühle“, in: Nikola Doll, Horst Bredekamp, Wolfgang Schäffner (Hg.) (2016): +ultra. gestaltung schafft wissen, Leipzig: E. A. Seemann, S. 280-285.

„Gefühls-Montagen. Fotografisch-psychologische Praktiken der Aufzeichnung von Emotionen bei Paul Ekman“, in: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie. Die Seele in der Silberschicht? Fotografische Praktiken in der Psychologie der Moderne, hg. v. David Keller, Steffen Siegel, H. 140, Jg. 36, Sommer 2016, S. 49-58.

„Advanced Wellbeing. Digitale Vermessung von Affekten in der Cyberpsychologie“, in: Mediale Kontrolle unter Beobachtung. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die strittige Gestaltung unserer Kommunikation, Privatheit und Quantifizierbarkeit, 5.1/2016, hg. v. Martin Degeling, Florian Püschel, Eva Schauerte, Freiburg.

zus. m. Carl Martin Grewe, Stefan Zachow: „Fast and Accurate Digital Morphometry of Emotional Expressions for Facial Surgery“, in: Facial Plastic Surgery. The Facial Profile, 31. 5/2015, hg. v. Stefan Zachow, Werner Heppt, S. 431-438.