Harun Maye Publikationen

Harun Maye
Cranachstraße 47, 1. OG, Raum 123
Tel.: +49 (0) 3643 – 58 40 19
Email: harun.maye [at] uni-weimar.de

Dr. phil.

Vita

Harun Maye ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Universität Weimar und Redakteur der im Felix Meiner Verlag erscheinenden Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK).

Seit 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Universität Weimar.

2016 Promotion im Fach Neuere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Betreuer der Dissertation: Prof. Dr. Joseph Vogl und Prof. Dr. Bernhard Siegert.

2013 Visiting Scholar an der Princeton University, New Jersey (USA).

2005–2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg Medien und kulturelle Kommunikation (SFB/FK 427) der Universitäten Aachen, Bochum, Bonn und Köln.

2004–2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der Medienwissenschaft der Universität zu Köln.

2001–2004 Doktorand am DFG-Graduiertenkolleg Codierung von Gewalt im medialen Wandel der Humboldt-Universität zu Berlin.

2001 Magister Artium an der Universität zu Köln. Betreuer der Magisterarbeit: Prof. Dr. Wilhelm Voßkamp.

2000 Dritter Preis beim international ausgeschriebenen Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung mit einer Einzelarbeit zum Ausschreibungsthema: Risiko! Der Umgang mit Sicherheit, Chance und Wagnis.

1993–2001 Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln.

Forschungsgebiete

Deutsche Literaturgeschichte seit dem 18. Jahrhundert
Medien und Kulturtechniken
Begriffs- und Metapherngeschichte
Medienphilologie
Politik und Literatur
Geschichte der Dichterlesung
Geschichte des Lesens

Publikationen

Monographien

Blättern/Zapping. Studien zur Kulturtechnik der Stellenlektüre seit dem 18. Jahrhundert, Zürich: diaphanes 2017.

Metapher Internet. Literarische Bildung und Surfen, Berlin: Kadmos 2009 [mit Matthias Bickenbach].

Die Unsichtbarkeit des Politischen. Theorie und Geschichte medialer Latenz, Bielefeld: transcript 2009 [mit Lutz Ellrich und Arno Meteling].

Herausgeberschaften

Einführung in die Kulturwissenschaft, München: UTB 2011 [mit Leander Scholz].

Die Hyäne. Lesarten eines politischen Tiers, Zürich/Berlin: diaphanes 2010 [mit Markus Krajewski].

Ästhetische Regime um 1800, München: Fink 2009 [mit Friedrich Balke und Leander Scholz].

Original / Ton. Zur Mediengeschichte des O-Tons, Konstanz: UVK 2007 [mit Nikolaus Wegmann und Cornelius Reiber].

Phänomenologie und Gewalt, Würzburg: Königshausen & Neumann 2005 [mit Hans Rainer Sepp].

Editionen und Reihen

Ernst Kapp: Grundlinien einer Philosophie der Technik. Zur Entstehungsgeschichte der Kultur aus neuen Gesichtspunkten (1877). Mit einer Einleitung hrsg. v. Harun Maye und Leander Scholz, Hamburg: Felix Meiner Verlag 2015 (=Philosophische Bibliothek Band 675).

Herausgeber der regelmäßigen Rubrik Moby-Dick – Ein historisch-spekulativer Kommentar in der Neuen Rundschau (Fischer Verlag). Seit dem Heft 2/2012 werden dort kontinuierlich Kommentare von Literatur- und Kulturwissenschaftlern zu allen 135 Kapiteln von Melvilles Moby-Dick veröffentlicht.
[mit Markus Krajewski und Bernhard Siegert]

Aufsätze

Die Grille und die Ameise. Zur Mediologie der Fabel, erscheint in: Politische Tiere. Zoologische Imaginationen des Kollektiven, hrsg. v. Julika Griem u.a., Paderborn: Fink 2017.

Winzige Sprünge. Das Kaiserpanorama als Medienerzählung, erscheint in: Medienphilologie. Konturen eines Paradigmas, hrsg. v. Friedrich Balke und Rupert Gaderer, Göttingen: Wallstein 2017.

»Goethe«, ohne weiteren Zusatz. Das Dämonische im Geschichtsdenken von Friedrich Gundolf und Oswald Spengler, erscheint in: Goethe um 1900, hrsg. v. Claude Haas, Johannes Steizinger und Daniel Weidner, Berlin: Kadmos 2017.

Lassen sich Körper- und Kulturtechniken am Leitfaden des Leibes denken?, in: Techniken des Leibes, hrsg. v. Jörg Sternagel und Fabian Goppelsröder, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2016, S. 19-31.

Einleitung der Herausgeber, in: Ernst Kapp: Grundlinien einer Philosophie der Technik. Zur Entstehungsgeschichte der Kultur aus neuen Gesichtspunkten. Mit einer Einleitung herausgegeben von Harun Maye und Leander Scholz, Hamburg: Meiner 2015, S. VII–XLIV [mit Leander Scholz].

Kapitel 72: The Monkey-Rope. Dem Affen Zucker geben, in: Neue Rundschau, 126. Jahrgang (2015), Heft 3, S. 171-179.

Lautlesen als Programm. Über das Hersagen von Gedichten im George-Kreis, in: Dichtung für die Ohren. Literatur als tonale Kunst in der Moderne, hrsg. v. Britta Herrmann, Berlin: Vorwerk 8 2015, S. 231-252.

Braucht die Medienwissenschaft eine Philologie der Medien?, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Heft 12 (2015), S. 158-163.

Der Grillenfänger. Eine negative Reflexionsfigur gelehrten Arbeitens im 18. Jahrhundert, in: Figuren der Gewalt, hrsg. v. Lars Friedrich, Karin Harrasser, Daniel Tyradellis und Joseph Vogl, Zürich: diaphanes 2014, S. 71-79.

Kapitel 88: Schools and Schoolmasters. Orientalismus und Sultanismus in Melvilles Moby-Dick, in: Neue Rundschau, 125. Jahrgang (2014), Heft 2, S. 194-204.

Paradoxien der konservativen Revolution. Das Dämonische der Kultur bei Thomas Mann und Oswald Spengler, in: Das Dämonische. Schicksale einer Kategorie der Zweideutigkeit nach Goethe, hrsg. v. Lars Friedrich, Eva Geulen und Kirk Wetters, München: Wilhelm Fink 2014, S. 291-310.

Von der Imagination zum Imaginären? Ein Kommentar zur Begriffsgeschichte und Theorie des Imaginären bei Wolfgang Iser und Karl Ludwig Pfeiffer, in: Die imaginäre Dimension der Politik, hrsg. v. Martin Doll und Oliver Kohns, München: Wilhelm Fink 2014, S. 113-133.

Literatur aus der Sprechmaschine. Zur Mediengeschichte der Dichterlesung von Klopstock bis Rilke, in: Das Hörbuch. Praktiken audioliteralen Schreibens und Verstehens, hrsg. v. Natalie Binczek und Cornelia Epping-Jäger, München: Wilhelm Fink 2014, S. 13-29.

Kommentar zum Kapitel "Der Staat" aus Ernst Kapps "Grundlinien einer Philosophie der Technik", in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 4. Jahrgang (2013), Heft 1, S. 91-100.

Eine kurze Geschichte der deutschen Dichterlesung, in: Sprache und Literatur, 43. Jahrgang (2012), Heft 110, S. 38-49.

Moby-Dick – Ein historisch-spekulativer Kommentar, in: Neue Rundschau, 123. Jahrgang (2012), Heft 2, S. 7-13 [mit Markus Krajewski und Bernhard Siegert].

Kapitel 1: Loomings. Blicke auf das Meer, in: Neue Rundschau, 123. Jahrgang (2012), Heft 2, S. 14-21.

Die unsichtbare Hand - zur Geschichte einer populären Metapher, in: Unsichtbare Hände. Automatismen in Medien-, Technik- und Diskursgeschichte, hrsg. v. Hannelore Bublitz, Irina Kaldrack, Theo Röhle und Hartmut Winkler, München: Wilhelm Fink 2011, S. 21-40.

Die Entdeckung der Geschwindigkeit. Gibt es einen rasenden Stillstand der Moderne?, in: Fetisch Auto. Ich fahre, also bin ich, hrsg. v. Museum Tinguely, Heidelberg/Berlin: Kehrer 2011, S. 163-168.

The Discovery of Speed. Has the Modern Age Come to a Careering Halt?, in: Car Fetish. I Drive, Therefore I Am, edited by Museum Tinguely, Heidelberg/Berlin: Kehrer 2011, pp. 163-168.

Metaphorologie, in: Einführung in die Kulturwissenschaft, hrsg. v. Harun Maye und Leander Scholz, München: UTB 2011, S. 119-144.

Die Kultur der Gesellschaft, in: Einführung in die Kulturwissenschaft, hrsg. v. Harun Maye und Leander Scholz, München: UTB 2011, S. 7-21 [mit Leander Scholz].

Die unsichtbare Hand. Latente Handlungsmacht in der Literatur und Öffentlichkeit des 18. Jahrhunderts, in: The Parallax View. Zur Mediologie der Verschwörung, hrsg. v. Marcus Krause, Arno Meteling und Markus Stauff, München: Wilhelm Fink 2011, S. 183-199.

Destroy 2000 Years of Culture. Gewalt und mimetisches Begehren in George A. Romeros "Land of the Dead" (2005), in: Dawn of an Evil Millennium. Horror/Kultur im neuen Jahrtausend, hrsg. v. Jörg van Bebber, Darmstadt: Büchner-Verlag 2011, S. 226-234.

Die buchstäbliche Lesart: Die Hyäne beim Wort genommen, in: Die Hyäne. Lesarten eines politischen Tiers, hrsg. v. Markus Krajewski und Harun Maye, Zürich/Berlin: diaphanes 2010, S. 47-60.

Was ist eine Kulturtechnik?, in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, 1. Jahrgang (2010), Heft 1, S. 121-135.

Übersetzungsfabriken. Kolportageliteratur und Soap Opera, in: "Previously on...". Zur Ästhetik der Zeitlichkeit neuerer TV-Serien, hrsg. v. Arno Meteling, Isabell Otto und Gabriele Schabacher, München: Wilhelm Fink 2010, S. 135-156.

Volk ohne Oberhaupt. Regierungskünste des Lesens um 1800, in: Ästhetische Regime um 1800, hrsg. v. Friedrich Balke, Harun Maye und Leander Scholz, München: Wilhelm Fink 2009, S. 101-118.

Technische Medien im Dienst Ihrer Majestät. James Bond und die Q-Agentur, in: Archiv für Mediengeschichte Nr. 8: "Agenten und Agenturen", hrsg. v. Lorenz Engell, Bernhard Siegert und Joseph Vogl, Weimar: Verlag der Bauhaus-Universität 2008, S. 83-92 [mit Bernhard Siegert].

Stimmen hören. Bachmanns Medienpoetik, in: Bachmanns Medien, hrsg. v. Oliver Simons und Elisabeth Wagner, Berlin: Vorwerk 8 2008, S. 162-174.

Rewriting the Dead. The Tension between Nostalgia and Perversion in George A. Romero's "Night of the Living Dead" (1968), in: Nostalgia or Perversion? Gothic Rewriting from the Eighteenth Century until the Present Day, edited by Isabella van Elferen, Cambridge Scholars Publishing 2007, S. 113-123.

Der Leviathan von Thomas Hobbes zwischen Metaphorik und Maschinenbau. Zur medialen Latenz eines politischen Gemeinwesens, in: Im Zauber der Zeichen. Beiträge zur Kulturgeschichte des Mediums, hrsg. v. Jörn Ahrens und Stephan Braese, Berlin: Vorwerk 8 2007, S. 58-74.

"Klopstock!". Eine Fallgeschichte zur Poetik der Dichterlesung im 18. Jahrhundert, in: Original / Ton. Zur Mediengeschichte des O-Tons, hrsg. v. Harun Maye, Cornelius Reiber und Nikolaus Wegmann, Konstanz: UVK 2007, S. 165-190.

Die Paradoxie der Billigkeit in Recht und Hermeneutik, in: Urteilen / Entscheiden, hrsg. v. Cornelia Vismann und Thomas Weitin, München: Wilhelm Fink 2006, S. 56-71.

Mediengeschichte der Stimme, in: Einführung in die Medienkulturwissenschaft, hrsg. v. Claudia Liebrand, Irmela Schneider, Björn Bohnenkamp und Laura Frahm, Münster: LIT Verlag 2006, S. 141-156.

Codierung und Gewalt in der Phänomenologie. Zur Einführung eines Problems und zum Problem der "Einführung" in die Philosophie, in: Phänomenologie und Gewalt, hrsg. v. Harun Maye und Hans Rainer Sepp, Würzburg: Königshausen & Neumann 2005, S. 23-44.

Einleitung zu diesem Band, in: Phänomenologie und Gewalt, hrsg. v. Harun Maye und Hans Rainer Sepp, Würzburg: Königshausen & Neumann 2005, S. 9-19 [mit Hans Rainer Sepp].

Die Rückkehr zum Konkreten. Der Neue Journalismus in deutschen Magazinen für Popkultur, in: Texte zur Kunst, 14. Jahrgang (2004), Heft 55, S. 96-103.

Living in a magazine. Spex sozialdemokratisiert den Pop, in: Ästhetik & Kommunikation, 34. Jahrgang (2003), Heft 122/123, S. 161-167.

Edgar Allan Poes Tradition. Im Malstrom der Medien mit Edgar Allan Poe und Marshall McLuhan, in: Zukunft und Erinnerung – Flüchtige Gegenwart. Globalisierung und die Rolle der Künste heute, hrsg. v. Peter Rautmann und Nicolas Schalz, Bremen: Hauschild 2002, S. 158-185.

Nosce te ipsum. Korrespondenzen technischer Medien bei Ian Fleming und Thomas Hobbes, in: Korrespondenzen – Visuelle Kulturen zwischen Früher Neuzeit und Gegenwart, hrsg. v. Matthias Bickenbach und Axel Fliethmann, Köln: DuMont 2002, S. 226-249.

Brauchen Metaphern einen Führerschein? Riskante Manöver im Internet, in: Ästhetik & Kommunikation, 33. Jahrgang (2002), Heft 116, S. 79-81.

Bela Lugosi in Hollywood - Ein Liebhaber, ein Dilettant, in: Hungarian Studies, Volume 14/2 (2000), S. 285-295.

Spricht der Pop, so spricht der Pop schon nicht mehr. Das Unbehagen der Gender Studies in Thomas Meineckes "Tomboy", in: Nummer 8. Zeitschrift für theoretisches Fernsehen, Köln: Tropen Verlag 1999, S. 22-33.

Endlich Surfen! Eine Poetik nasser Medien, in: Sprache im technischen Zeitalter, 37. Jahrgang (1999), Heft 150, S. 221-234 [mit Matthias Bickenbach].
Zweitveröffentlichung in: Artic. Zeitschrift für Kunst und Philosophie, Nr. 5 (1998), S. 14-21.

Zwischen fest und flüssig – Das Medium Internet und die Entdeckung seiner Metaphern, in: Soziologie des Internet. Handeln im elektronischen Web-Werk, hrsg. v. Lorenz Gräf und Markus Krajewski, Frankfurt/Main/New York: Campus 1997, S. 80-98 [mit Matthias Bickenbach].

Handbuch und Lexikon

Medien des Lesens, erscheint in: Grundthemen der Literaturwissenschaft: Lesen, hrsg. v. Rolf Parr und Alexander Honold, Berlin/Boston: de Gruyter 2017.

Die Entstehung der Dichter-Lesung, erscheint in: Handbuch Literatur & Akustik, hrsg. v. Natalie Binczek und Uwe Wirth, Berlin/Boston: de Gruyter 2017.

Tiere und Metapher, in: Tiere. Kulturwissenschaftliches Handbuch, hrsg. v. Roland Borgards, Stuttgart: J. B. Metzler 2016, S. 37-45.

Blättern, in: Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs, hrsg. v. Heiko Christians, Matthias Bickenbach und Nikolaus Wegmann, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2015, S. 135-148.

Surfen, in: Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs, hrsg. v. Heiko Christians, Matthias Bickenbach und Nikolaus Wegmann, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2015, S. 564-572.

Zappen, in: Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs, hrsg. v. Heiko Christians, Matthias Bickenbach und Nikolaus Wegmann, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2015, S. 653-665.

Medien und Kulturtechniken, in: Handbuch Medienwissenschaft, hrsg. v. Jens Schröter, Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2014, S. 174-178.

Vortrag/Lesung (Neuzeit und Moderne), in: Handbuch Medien der Literatur, hrsg. v. Natalie Binczek, Till Dembeck und Jörgen Schäfer, Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2013, S. 341-351.

Kulturtechnik, in: Handbuch der Mediologie. Signaturen des Medialen. Hrsg. v. Christina Bartz, Ludwig Jäger, Marcus Krause und Erika Linz, München: Wilhelm Fink 2012, S. 142-148.

Interviews, Rezensionen, Miszellen

Gegenkanon der Ratlosigkeit. Markus Krajewski und Harun Maye im Gespräch mit Frank Meyer, in: Deutschlandradio Kultur (Sendung Lesart vom 18.11.2016 / 10.00-11.00 Uhr), unter: http://www.deutschlandradiokultur.de/ringvorlesung-ueber-boese-buecher-gegenkanon-der.1270.de.html?dram:article_id=371717/.

Dracula am Baggersee. In den frühen Texten Friedrich Kittlers kann man bereits jene Geister entdecken, die ihn zu einem der wichtigsten Medienwissenschaftler des 20. Jahrhunderts machten, in: DIE ZEIT (31.03.2016), S. 38.

Die Fernbedienung, in: Christian Werner. STILLLEBEN BRD – Inventur des Hauses von Herrn und Frau B., hrsg. v. Amely Deiss, Bielefeld: Kerber 2016, S. 155-156.

In der Interview-Reihe Was ich noch fragen wollte… beantworten uns zwei Menschen aus ähnlichen Berufsbereichen sieben Fragen. Den Anfang machen der online-Journalist und Blogger Stefan Mesch und der Medienwissenschaftler Harun Maye, die im Mai 2014 für eine Podiumsdiskussion zu Besuch in Göttingen waren, in: Litlog. Göttinger eMagazin für Literatur – Kultur – Wissenschaft, unter: http://www.litlog.de/was-ich-noch-fragen-wollte/.

Medienkompetenz heißt nicht Medienkritik. Der Medientheoretiker Harun Maye erklärt, wie Medien funktionieren und worum es in der Medienwissenschaft geht, in: DIE ZEIT (= Sonderheft ZEIT für die Schule: Medienkunde 2013/14), S. 18-19.

Literaturkritik im Videoblog. Ein zarter Flirt mit dem Warenfetisch, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung zur Buchmesse (15.10.2011), S. 19.

Literatur aus Sprechmaschinen. Der Kulturwissenschaftler Harun Maye im Gespräch mit Julian Doepp, in: Bayerischer Rundfunk 2 (20.05.2011 / 20.30 - 22.30 Uhr), als Podcast unter: http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/hoerspiel-und-medienkunst/artmix-galerie898.html

Die imaginäre Gemeinschaft, in: Transkriptionen Nr. 8 (August 2007). Newsletter des Kulturwissenschaftlichen Forschungskollegs Medien und kulturelle Kommunikation SFB/FK 427, S. 15-18.

Rezension zu: Segeberg, Harro; Schätzlein, Frank (Hrsg.): Sound. Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in den Medien, Marburg 2005, in: H-Soz-Kult (29.08.2006), online unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=7355&view=pdf

Rezension zu: Fohrmann, Jürgen; Schütte, Andrea; Voßkamp, Wilhelm (Hrsg.): Medien der Präsenz. Museum, Bildung und Wissenschaft im 19. Jahrhundert, Köln 2001, in: Zeitschrift für Germanistik XIII/2 (2003), S. 407-409.

Mehr für alle! Der IKEA-Katalog 2002: Die Botschaft ist das Medium, in: Fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung (27.01.2002), unter: http://www.fluter.de/de/geld/lesen/420/

Lese-Zapping. Wie man Bücher mit der Fernbedienung liest. in: Fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung (26.10.2001), unter: http://www.fluter.de/de/zukunft/literatur/134/

No Risk - No Fun. Über Chancen und Wagnis in der Medienmetaphorik. Ein Interview mit Harun Maye, in: Einblick. Das Kölner Stadt- und Unimagazin 11/4 (2000), S. 12.

Mitarbeit (Text) und Darsteller bei dem TV-Essay Das Venus-Projekt (Idee/Realisation: Ulrike Filgers; 45 Min.). Sendedatum: 15. 05. 1996, 22.45 Uhr im WDR-Fernsehen & 3Sat.